Winterfreuden

Am Mittwoch, den 6.2.2019, hatten die Schülerinnen und Schüler Spaß beim Rodeln und Skifahren:

Ideale Voraussetzungen für den Wintersport im Fichtelgebirge

Das Wetter spielte bestens mit am Wintersporttag der Grundschule Weißenstadt. Während die Rodler aus der ersten und zweiten Klasse den Schlittenhang im Kurpark hinuntersausten, bretterten alle Skifahrer und Rodler aus der dritten und vierten Klasse über die Pisten an der Bleaml-Alm in Neubau. „Gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse stärken das Gruppengefühl auch auf Schulebene“, so die Sportlehrerin Gabriele Kastl. An der Grundschule Weißenstadt hat das Fach Sport unter anderem die Aufgabe, bei den Schülerinnen und Schülern Freude und Interesse an der Vielfalt sportlicher Bewegungsformen, sowie das Bedürfnis nach regelmäßiger sportlicher Betätigung zu wecken, zu fördern und zu erhalten. So lernen die Kinder beim Wintersport nicht nur den angemessenen und sorgfältigen Umgang mit den erforderlichen Geräten in er freien Natur kennen, sondern erkennen auch, dass die Umwelt die Grundlage für ihre sportliche Aktivität darstellt. Alle waren sich am Schluss einig, dass der Wintersporttag als fester Bestandteil des Schullebens fortgeführt werden muss.

 

Bilder der jüngeren Schülerinnen und Schüler vom Rodelhügel in Weißenstadt:

Am 6. Februar ging es für die 1. und 2. Klasse bei strahlendem Wetter zum Schlittenhang am Kurpark. Dort erwarteten die Schüler beste Bedingungen zum Rodeln. Sowohl Holzschlitten wie auch Bobs und Poporutscher sorgten für ein herrliches Rodelvergnügen. So manch ein Schüler brachte mit seinen Bremskünsten die Lehrerinnen zum Staunen, waren diese doch meistens sehr knapp bemessen. Ziemlich geschafft und mit roten Backen im Gesicht ging es nach einer guten Stunde wieder zurück zur Schule.

 

Auf der Bleaml- Alm: