Sichere Radfahrer

Jugendverkehrsschule

RADFAHREN – ABER SICHER

Die Schüler und Schülerinnen der vierten Klasse haben in den vergangenen Wochen an der Radfahrausbildung teilgenommen. Seit 28. September 2018 fanden die Übungen bei fast jedem Wetter auf dem Übungsplatz am Tennisheim statt. Wichtig war, dass die Kinder an diesen Tagen zweckmäßig gekleidet waren. Geeignetes Schuhwerk und Kleidung, Handschuhe, Mützen und ein passender Helm waren Voraussetzung für die Teilnahme an den praktischen Übungen. Wie man sich richtig und sicher im Straßenverkehr verhält, kann keiner so gut erklären wie die Verkehrspolizei. Frau Schelter und Frau Cakir erklärten den Mädchen und Jungen sehr anschaulich, worauf sie beim Fahrradfahren achten müssen.

 

Prüfen: Ist alles in Ordnung?

Konzentrieren: Jetzt geht’s los!

Zeichen setzen: Anzeigen, was man tut!

Augen auf: Was sagen die Verkehrsschilder?

Belohnung zum Abschluss: Der Verkehrspass, Wimpel und die Plakette!

 

Die Übungseinheiten wurden im Heimat- und Sachunterricht vorbereitet. Dabei ging es hauptsächlich um den richtigen Fahrradhelm, das verkehrssichere Fahrrad, die Verkehrszeichen, das Vorbeifahren an einem Hindernis, richtiges Linksabbiegen an Kreuzungen und Einmündungen und Gefahren im Straßenverkehr.

Im Sommer 2019 werden die Viertklässler dann noch am Realverkehr teilnehmen. Bei einer Fahrt im Straßenverkehr von Weißenstadt können die Kinder dann zeigen, ob sie alles verstanden haben. Voraussetzung ist ein eigenes verkehrssicheres Fahrrad.

Ein Trainings-Tipp von den Verkehrspolizisten und der Lehrerin:

„Damit du sicher Fahrradfahren lernst, brauchst du gerade am Anfang viel Training. Leider stehen im Moment die Wintermonate mit Eis und Schnee bevor. Im Frühling aber wäre es eine tolle Übungsmöglichkeit, morgens gemeinsam mit Freunden zur Schule zu fahren. Das macht nicht nur Spaß, sondern ihr fühlt euch zusammen auch sicherer. Eine Gruppe von Radfahrern wird außerdem von Autofahrern besser gesehen.

Schlag das doch deinen Eltern vor. Vielleicht möchte euch ja auch ein Elternteil begleiten. Wichtig ist es dann, dass die Eltern auch selbst ein Vorbild im Straßenverkehr und auf gemeinsamen Radtouren sind.“

Nachdem die Viertklässler bei Optik Matthäus in Weißenstadt einen Sehtest absolviert hatten, konnte Frau Schelter am Freitag, 09. November 2018 allen für die erfolgreiche Teilnahme gratulieren und überreichte nun die Fahrradpässe, Urkunden, Plaketten und Wimpel.

Gabriele Kastl