Holzwürmer beschreiben den Beginn der Welt

Ei oder Huhn – was gab es zuerst? Diese Frage stellten Gabi und Amadeus Eidner den Weißenstädter Grundschülern am Beginn des christlichen Kindermusicals „Die Schöpfung“.

Diese Frage wurde sehr schnell gelöst: „Gott“ war die Antwort. Die beiden Musiker, verkleidet als Holzwürmer „Bohris“ und „Bohra“, nahmen die Kinder mit auf die siebentägige Schöpfungsgeschichte. Mit farbenfrohen Kostümen vermittelten sie die Themen „Licht und Dunkelheit“, „Himmel und Erde“, „Land und Meer“ – als die Taten Gottes in den ersten drei Tagen der Schöpfung. Die Schülerinnen und Schüler wurden als Blumenkinder, Sternenhimmel- Schmücker oder Huskys eingesetzt und es wurde mitgesungen und mitgetanzt.

Wie im Fluge verging die Zeit mit den beiden Holzwürmern „Bohris & Bohra“. Nach dem „Ruhetag“ und der Erkenntnis, dass die Schöpfungsarbeit eigentlich nur sechs Tage andauerte, wurde im Finale das Gesehene nochmals zusammengefasst.

Einen herzlichen Dank an die beiden Chemnitzer Liedermacher, die religiöse Themen schon zum zweiten Mal den Weißenstädter Grundschülern kurzweilig und mit Freude vermittelten.